"); tmp.close(); image_popup.focus(); return false; } //]]>

Ich glaube ich habe bereits erwähnt, dass ich eine gut gemachte Serie einem Kinofilm vorziehe. Deshalb ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn ich mich darüber wundere, dass sich so viele Leute auf den Sex-and-the-city-Film freuen. Ich werde jetzt mal einen tiefen Blick in die Kristalkugel werfen und meine Prognose abgeben.

Der Film wird zwar ein finanzieller Erfolg werden, aber die meisten Besucher werden etwas mehr erwartet haben oder sogar richtig enttäuscht sein. Ähnlich wie ich es war, als ich mir diesen Trailer zum Film angeschaut habe. Wenn das im Kino nicht interessanter wird als in diesem Teaser ist meine Voraussage vielleicht sogar zu vorsichtig formuliert.


Ich gehe davon aus, dass youtube die Rechte an den Videos besitzt, die dort zum Einbau angeboten werden.

Von Ecki, 5. Januar 2008, 14:11 Uhr

Ich habe vorhin mal so meine Kindheitserinnerungen an das weihnachtliche Fernsehprogramm durchstöbert und mich gefragt, was ist wohl die “wichtigste”, intensivste Erinnerung? Und selbstverständlich fallen mir da sofort die ZDF-Weihnachtsserien wie Silas, Partick Pacard und natürlich Timm Thaler mit Thommi Ohrner und Horst Frank ein.

Aber wenn ich ehrlich bin, versetzt mich niemand so sehr in Weihnachtsstimmung wie Dr. h.c. Caesar, auch bekannt als Hase Caesar, und Aaaaarnoo. Soweit ich mich erinnere, waren die beiden nämlich auch Bestandteil der Sendung “Warten aufs Christkind”. Die durften wir Kinder im Partykeller meiner Eltern auf dem alten schwarzweiss Fernseher gucken, damit wir den Eltern nicht allzusehr auf die Nerven gingen.

Wann kommt denn das Christkind?

War das Christkind jetzt schon da?

Also habe ich mal ein wenig nach Caesar gegoogled aber leider keine Videos gefunden. Allerdings bin ich auf diese coole Web 0.5 Homepage gestoßen. Dort findet man zum Beispiel das Lied von Caesar dem mutigen Hasen. Daran erinnerte ich mich noch sehr gut. Also habe ich das mal abgespielt und jetzt habe ich einen verdammten Ohrwurm.

Immer wieder bin ich jetzt Caesar der mutige Hase. So langsam wirds echt nervig, aber Caesar ist immer noch der coolste und wenn man es einmal genau betrachtet, waren Arno und der Frottee-Hase die ersten VJs die es im deutschen TV gab und das schon seit Mitte der Sechziger Jahre.

Von Ecki, 16. Dezember 2007, 03:54 Uhr

Seit September läuft auf NBC die neue Serie Journeyman. Dabei geht es um Dan Vasser, der neben einem bewegten Privatleben ein dickes Problem hat. Er wird immer mal wieder, plötzlich, gegen seinen Willen, in die Vergangenheit verschlagen. Dort hat er bestimmte Dinge zu erledigen. Zum Beispiel muss er Menschen retten, oder eine Tochter mit Ihrem Vater vereinigen.

Leider weiß er nie wann er reisen wird, in welcher Vergangenheit er landet und was er dort zu erledigen hat. Darunter leidet natürlich sein eigentliches Leben in der Gegenwart. Besonders mit seiner Ehefrau scheint das alles nicht so einfach zu sein. Insbesondere, weil er in der Vergangenheit immer mal wieder eine frühere große Liebe trifft, die übrigens auch Zeitreisende ist.

So ganz habe ich das alles noch nicht durschaut. Habe ja auch erst die ersten drei Folgen gesehen und bin mir nicht sicher, ob ich mir noch weitere Folgen von dieser wenig originellen Serie anschauen werde. Das mit den Zeitreisen ist ja nun wirklich kein neuer Einfall. Man schaue sich nur dies einmal an.

Von Ecki, 15. Dezember 2007, 22:35 Uhr

Seit dem 21. April läuft in Australien diese neue TV-Show. Es ist eine Variety-Show mit Standup, Sketchen, Musikern und vielem mehr.

Einiges ist für mich, der sich jetzt nicht so mit Australien auskennt und auch nicht weiß, was da so alles vor sich geht, nicht so interessant. Und dennoch finde ich diese Show absolut klasse. Irgendwie fühlt sich jede 60 minütige Sendung an, wie ein Best of von einem richtig guten Comedy-Festival.

Schon in der ersten Sendung habe ich so viel Neues (kennen) gelernt. So weiß ich jetzt zum Beispiel was Cousin It aus der Addams Family inzwischen macht und wer Tripod ist.
Absolut abgefahren waren auch die Kransky Sister, deren Auftritt ihr hier seht.

Ich gehe davon aus, dass youtube die Rechte an den Videos besitzt, die dort zum Einbau angeboten werden.


Gibt es sowas eigentlich auch im deutschen Fernsehen? Eine Sendung in der Unterhaltungskünstler aus verschiedenen Bereichen jede Woche eine Stunde das Publikum unterhalten. Nicht als einmalige Sendung, sondern sozusagen als wöchentliche Serie. Sowas fände ich ganz gut, so es denn nicht wie üblich gemacht wird. Also nicht mit den üblichen Verdächtigen wie Mike Krüger als Gastgeber und Mario Barth und Gaby Köster als Gästen.

Von Ecki, 7. Dezember 2007, 00:14 Uhr
Allgemein | wong it!

…findet Ihr hier.

Von Ecki, 3. November 2007, 15:38 Uhr
Allgemein | wong it!

Mal wieder ist eine der Serien die ich am liebsten mag abgesetzt worden. Über Studio 60 on the Sunset Strip habe ich ja bereits hier geschrieben. Jedenfalls ist jetzt nach nur einer Staffel Schluss mit lustig und ich muss mich nach was Neuem umschauen.

Neulich habe ich mir die erste Staffel also nochmal angeschaut. In einer Folge bekommt Tom Jeter, einer der Darsteller der Sendung in der Sendung, Besuch von seinen Eltern. Die verstehen das mit der Schauspielerei ja mal so überhaupt nicht und sind der Meinung, dass sowas eigentlich kein Beruf ist. Tom versucht also seinen Eltern auf einer Studio-Tour zu zeigen, in welcher Tradition sein Job steht. Im gleichen Theater wo Studio 60 aufgezeichnet wird, wurde demnach Who’s on first, ein Sketch von Abbott und Costello, zum ersten Mal aufgeführt oder aufgenommen oder so.

Das soll also was Besonderes sein, und so habe ich mich mal bei youtube umgeschaut und habe den Sketch natürlich auch gefunden. Aufgenommen 1945 was weiß ich wo und wie ich finde, immer noch irgendwie lustig.

Von Ecki, 29. Oktober 2007, 18:20 Uhr
Allgemein | wong it!

Diesmal: The Barney Stinson Hot-Crazy Scale.

Barney ist der Meinung, dass Frauen mit denen man ausgeht, ruhig irgendwie ne Macke haben dürfen, solange sie ausreichend “hot” sind.

Um die Sache ein wenig zu erklären, hält er mal wieder eine seiner Bar-Vorlesung ab:

Barney:
There is no way she is above the line on the hot-crazy scale

Ted:
She is not even on the scale she is just hot.

Robin:
Wait, hot crazy scale?

Barney:
Let me illustrate! A girl is allowed to be crazy as long she is equally hot. Thus if she is this crazy she has to be this hot. If she is this crazy she has to be this hot.

You want the girl to be above this line, also known as the Vicky Mendoza Diagonal. A girl I dated. She played jumprope with that line.

First she’d shave her head, than loose ten pounds, than she’d stab me with a fork, than she get a boob job. I should call her.

Barney Stinson erklärt die Welt muss nicht unbedingt die Meinung des Autors widergeben.

Von Ecki, 25. Oktober 2007, 00:34 Uhr

Daniel hat mir bereits vor einigen Tagen ein Stöckchen zugeworfen. Nachdem ich jetzt ein paar Tage das Bett hüten musste und zuvor ein wenig schreibfaul war, ist das der ideale Einstieg nach dieser Pause.

1.) Schaust du regelmäßig TV Serien?
Doh, natürlich schaue ich  Sereien und sogar regelmäßig. Aber ich lasse mir nicht von der deutschen Glotze vorschreiben, was und wann ich zu schauen habe. Also Ja, aber nicht im TV und nicht auf deutsch.
2.) Was macht für dich eine gute Fernsehserie aus?
Gut gemachte Serien sind die besseren Filme. Weil sie neben der Handlung innerhalb einer Episode, die im Idealfall spannend, unterhaltsam, einfallsreich und gut erzählt ist, auch das besitzt, was man Rahmenhandlung nennt. Also das “big picture”.

Eine wirklich gute Serie kann es aber nur geben, wenn die Arbeit aller Beteiligten aussergewöhnlich ist. Autoren, Schauspieler, Kameraleute, etc..

Manche Serie habe ich mir beispielsweise nur angesehen, weil ich den Soundtrack so cool fand. Das war natürlich keine gute Serie, aber die Mucke war cool. Wenn es dann noch ne gute Story und inspirierte Schauspieler gewesen wären, hätte ich das sogar gern gesehen.
3.) Gibt es eine Serie, für die du alles stehen und liegen lässt?
Das wechselt natürlich immer mal wieder. Im Moment wäre es wohl Studio 60 on the Sunset Strip oder Heroes. Ich kann mich nicht entscheiden, sorry. Wenn es um eine All-Time-Favorite-Wertung gehen soll, dann kann man m.E. nichts anderes nennen als Frasier.
4.) Und welche geht überhaupt nicht?
Wie gesagt: CSI ist scheiße
5.) Kaufst du Serienstaffeln auf DVD oder Video?
DVDs habe ich schonmal gekauft.

Ich schmeiße das Stöckchen dann mal weiter an  Henrik, die Bubu, Starkiller natürlich und Heiko.

Von Ecki, 24. Oktober 2007, 10:27 Uhr

Herrlich der Herbst. Endlich geht es weiter mit unseren Lieblingsserien und neue Serien machen sich auf in die Schlacht um die Quoten.

Eine der neuen Serien heißt wie erwähnt K-Ville. Darin geht es um New Orleans und welchen Herausforderungen man in einer zerstörten Stadt begegnet. Irgendwie hört man hier bei uns nichts mehr von den Folgen Katrinas und was die Katastrophe von 2005 für die Menschen bedeutet, die heute noch, oder wieder, ihr Leben in der Region bewältigen müssen.

In K-Ville zeigen uns die Fernsehmacher von Fox was eine Polizeieinheit zwei Jahre nach dem Hurrikane in New Orleans erlebt und welche Besonderheiten es in dieser Stadt gibt. Der wilde Westen lebt, und die Gewalt ist allgegenwärtig. In einem Land mit in etwa so vielen Handfeuerwaffen wie Einwohnern ist das eben eine ganz besondere Aufgabe für die Exekutive.

Ich gehe davon aus, dass youtube die Rechte an den Videos besitzt, die dort zum Einbau angeboten werden.


Durchaus interessant und spannend fand ich den Piloten und ich werde mal weiter zuschauen um zu sehen, ob es auch so weiter geht.

Von Ecki, 9. Oktober 2007, 14:05 Uhr

Ich habe ja schon mehrfach erwähnt, dass ich Frasier für eine der besten Comedyserien halte die ich kenne. Ein Grund war sicherlich Kelsey Grammer, der einfach unvergleichlich darin ist schrullige Typen zu spielen. Und was ich im Piloten zur neuen Serie Back to you so gesehen habe, ist sein neuer Charakter Chuck Darling nicht weit von Frasier entfernt.

Chuck ist ein Anchorman, den man wegen einer kleinen Panne (siehe Video) gefeuert hat.


Ich gehe davon aus, dass youtube die Rechte an den Videos besitzt, die dort zum Einbau angeboten werden.

So landet er wieder in Pittsburg, das er zehn Jahre zuvor für die Karriere verlassen hat, nicht ohne die letzte Nacht dort mit seiner Kollegin verbracht zu haben. Zurück in der TV-Provinz stellt er fest, dass diese Nacht nicht ohne Folgen geblieben ist und so muss er nun die Nachrichten verlesen, während er neben der Mutter (Patricia Heaton - Everybody Loves Raymond) seiner Tochter sitzt.

Die erste Folge hat mir nicht schlecht gefallen und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Von Ecki, 27. September 2007, 23:30 Uhr
Allgemein | wong it!